Über die unterschiedlichen Erwachensarten, die Menschen in ihrem Leben erfahren können…

von Tom Eckert

Es ist an der Zeit, spirituell Suchende von der Erwartung und dem Glauben zu befreien, dass spirituelles Erwachen explosiv und allumfassend sein muss, wenn es echt sein soll. Vielmehr erfahren die meisten Sucher kleine bis mittlere tiefgründige Bewusstseinsverschiebungen und Einsichten in das Wesen der Realität, die sie dann Schritt für Schritt integrieren.

Das Ego versank in der Flut der Selbsterkenntnis

„Ich konnte fühlen, wie ich in die Leere gesogen wurde. Es fühlte sich an, als sei die Leere in mir selbst und nicht außerhalb. Plötzlich gab es keine Angst mehr, und ich ließ mich in diese Leere fallen (…) Die nächsten fünf Monate lebte ich in einem Zustand ununterbrochenen tiefen Friedens und in Glückseligkeit.“ Wenn spirituelle Lehrer von ihrem Erwachen berichten, klingt das oft nach einem dramatischen Ereignis, wie diese berühmte Beschreibung von Eckhart Tolle. Oder auch die von Ramana Maharishi: „Die Todesangst war ein für alle Mal verschwunden. Das Ego versank in der Flut der Selbsterkenntnis. Das Verschmolzensein im Selbst hat von diesem Moment an bis heute fortbestanden.“

Fantastische Beschreibungen spirituellen Erwachsens gibt es in vielen Traditionen und Schriften. Andere Beispiele sind die Autobiographie eines Yogi, Yoga Vasistha – oder auch die moderne Geschichte der „The-Work“-Begründerin Byron Katie. Die Botschaft ist klar: Ein spirituelles Erwachen muss bombastisch und großartig sein, sonst ist es nicht echt. Das ist aber ein großes Missverständnis und kann den spirituellen Prozess sogar behindern. In diesem Artikel möchte ich spirituelles Erwachen entmystifizieren und die vielen echten Wahrheitssucher bestärken, die keine großartige spirituelle Erfahrung gemacht haben – aber trotzdem bereits erwacht sein könnten.

Allmähliches Erwachen versus totales Erwachen

Viele Suchende haben innere Offenbarungen und erleben echte Transformationen, sind aber schnell dabei, sie als unbedeutend abzutun. Die großartigen Geschichten anderer haben ihre Vorstellungen so sehr geprägt, dass sie auf jene allumfassende Öffnung warten, die ein- für allemal Klarheit und Glückseligkeit bringen soll. Deshalb merken sie nicht, dass sie vielleicht bereits zu einem gewissen Grad erwacht sind. Sie haben nirgends gelernt, dass ein spirituelles Erwachen auch ganz allmählich passieren kann. Tatsächlich ist diese Art des Erwachen sogar die Regel, nur in seltenen Fällen kommt es zu einer bombastischen Veränderung. Ich möchte hier beide Formen vorstellen.

Totales Erwachen: Diese Form ist dadurch gekennzeichnet, dass das Bewusstsein sich vollkommen öffnet und die Natur der Wirklichkeit erkannt wird. Darauf folgen in der Regel starke Erfahrungen von Einheit, Liebe und eine tiefgreifende Wandlung der Identität, gefolgt von intensiven energetischen Veränderungen.
Allmähliches Erwachen: Diese Form geht mit zahlreichen kleinen bis mittleren tiefgründigen Bewusstseinsverschiebungen und Einsichten in das Wesen der Realität einher. Parallel werden diese kleinen Verschiebungen ins Leben integriert.

Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Formen des Erwachens besteht darin, wie sehr sich unser neuer Zustand von dem unterscheidet, was wir vorher über uns wussten.

Jede Form des Erwachens hat ihre Schönheit

Jede Form des Erwachens hat ihre Schönheit, ihre Vor- und Nachteile, birgt aber auch potenzielle Gefahren. Doch am wichtigsten ist es zu verstehen, dass beide Formen des Erwachens gleichermaßen gültig und echt sind. Die grundlegenden Einsichten über das Wesen der Wirklichkeit sind die gleichen. Dennoch unterscheiden sich sehr oft die Art und Weise, wie wir unsere Erwachenserfahrung und ihre Auswirkungen auf unser Leben interpretieren. Das totale Erwachen bringt dir eine völlig neue Art und Weise, die Realität zu erfahren. Das passiert auf eine sehr dramatische Art. Deshalb ist die Kluft zwischen dem, der du warst, und dem, was sich dir offenbart – du bist grenzenloses Bewusstsein – riesig.

Das erzeugt sehr oft immense Glückseligkeit und eine Art Rausch, es gibt keine Zweifel an der Erfahrung. Deshalb werden Lehrer, die diese Form des Erwachens hatten, dieses auch auf eine sehr charismatische und bezaubernde Art und Weise beschreiben.

Diese Lehrer sind wunderbar darin, uns eine sehr starke Überzeugung der spirituellen Dimension des Lebens zu vermitteln. Wenn sie den inneren Zustand beschreiben, liegt darin oft etwas sehr Großartiges: „alle Gedanken und Geschichten enden“, „du verschwindest und alles, was bleibt, ist das Göttliche“, „alles Leiden hat ein Ende“ usw. Sie können uns inspirieren, diesem Nordstern zu folgen, der spirituelles Erwachen genannt wird.

Selbstverherrlichung und Größenwahn

Aber dabei gibt es einen Nachteil. Diejenigen, die ein großes Erwachen erleben, sind oft weit von der menschlichen Erfahrung entfernt. Die Kluft zwischen dem, was sie waren, und dem, was sie jetzt sind, ist enorm. Dies kann zu Selbstverherrlichung und Größenwahn führen. Viele sehr inspirierende Lehrer, die ein großes Erwachen hatten, redeten irgendwann davon, dass niemand erwachter sei als sie, und setzten die Weisheit oder das Erwachen anderer herab. Ein berühmtes Beispiel dieser Art war Osho. Ich liebe Osho. Er war mein erster Lehrer und ich finde ihn großartig. Aber er hat sich auch in der Selbstverherrlichung verloren. Osho hat eine Revolution geschaffen, indem er unsere Lebenskraft und Sexualität ins Spirituelle befreit hat. Doch im Namen seiner Vision hat er ständig andere spirituelle Lehrer kleingeredet und betont, wie großartig er selbst ist. Doch in dem Moment, in dem wir dem Größenwahn verfallen, verlieren wir den Kontakt zum eigentlichen Kern des Erwachens.

Allmähliches Erwachen – Vor- und Nachteile

Allmähliches Erwachen wächst im Laufe der Jahre, manchmal merkt man es gar nicht. Zuweilen gibt es in allmählichen Prozessen auch plötzliche Sprünge. Selbst diese sind jedoch häufig milderer Natur. Diese Form des Erwachens hat einen großen Vorteil, da sie eine gleichzeitige Integration des Bewusstseinswandels in unser menschliches Leben ermöglicht. Das wiederum macht uns viel bodenständiger und menschlicher in unserem Ausdruck. Spirituelle Lehrer, die ein schrittweises Erwachen erlebt haben (zum Beispiel: Adyashanti), sind oft viel zugänglicher, verstehen die menschlichen Schwierigkeiten und Kämpfe besser und sind sehr gut darin, spirituell Suchenden in all den kleinen Gassen und Kreuzungen des Prozesses zu helfen. Sie sind oft sensibler für Entwicklungen in Menschen und erwarten keine großen plötzlichen Veränderungen. Sie haben eine natürliche Wertschätzung für langfristig reifende Prozesse und Weisheit.

Diese Lehrerinnen und Lehrer können uns auf eine erstaunliche Weise zeigen, dass Erwachen wirklich möglich ist und dass es nicht immer wie ein großer Knall kommt. Sie neigen weniger zur Selbstverherrlichung und sind oft besser im menschlichen Leben verankert.
Nichtsdestotrotz gibt es auch hier Gefahren. Wegen seiner allmählichen Natur kann dieses Erwachen manchmal unbemerkt bleiben. Wir haben vielleicht ständig das Gefühl, dass wir noch nicht „da“ sind, dass wir es noch nicht “geschafft haben“. Die Veränderungen sind so subtil, dass wir ihnen nicht genug Bedeutung oder Anerkennung beimessen und sie deshalb nicht vollständig in uns Wurzeln schlagen können. Wenn es keinen klaren Vorher-nachher-Kontrast gibt wie beim totalen Erwachen, ist viel mehr Raum da, in den sich Selbstzweifel einschleichen können.

Der Prozess der Integration

Beiden Formen des Erwachens gemeinsam ist die Notwendigkeit, den tieferen Bewusstseinszustand in das menschliche Leben zu integrieren. Dennoch gibt es einen wichtigen Unterschied:

Totales Erwachen: Aufgrund der radikalen Verschiebung des Bewusstseins und der großen Diskrepanz, die sich zwischen dem neuen Zustand und der eigenen Menschlichkeit erstreckt, kann es sehr desorientierend und schwierig sein, einen derart tiefgreifenden Wandel zu integrieren. Manchmal brauchen diese Menschen eine gut geschützte Umgebung sowie Unterstützung und Hilfe, um mit der enormen Kluft umzugehen.

Allmähliches Erwachen: Der Bewusstseinswandel vollzieht sich allmählich und ermöglicht eine gleichzeitige Integration von Einsichten und energetischen Verschiebungen im Leben, Verhalten und Körper. Der Prozess ist weniger desorientierend und ermöglicht einen ausgewogeneren und harmonischeren Übergang in Freiheit und Einheit.

Obwohl die Natur der Einsicht eines echten spirituellen Erwachens bei jedem Erwachen die gleiche ist, kann die Art und Weise, wie man sie interpretiert, beeinflussen, wie man sein Leben lebt. Wenn man zum Beispiel ein totales Erwachen hatte und zum Schluss kommt: „Ich bin kein Mensch, sondern nur reines Bewusstsein“, fängt man vielleicht an, seine menschliche Seite zu vernachlässigen. Das kann einen Mangel an Mitgefühl oder Sensibilität für die persönlichen Grenzen anderer zur Folge haben.

Kommt man andererseits zu der Schlussfolgerung: „Erwachen ist nur eine einfache Identitätsverschiebung“, kann das dazu führen, dass die Tiefe und Tiefgründigkeit dessen, was Erwachen wirklich ist, herabgesetzt wird. Und es kann an energetischer Stärke fehlen, die Weisheit und Energie des Erwachens zu teilen.

Wirklich Erwachen – oder nur eine weitere spirituelle Erfahrung?

Als spiritueller Lehrer habe ich im Laufe der Jahre festgestellt, dass das Wort „Erwachen“ oft falsch verwendet wird. Manchmal scheint es, als ob jede Person, die eine spirituelle Öffnung oder eine energetische Erfahrung irgendeiner Art hatte, herumläuft und behauptet, sie habe ein Erwachen erfahren. Man kann viele spirituelle Erfahrungen haben, ohne spirituell wach zu sein. Dies ist der Fall bei den meisten Menschen, die ich getroffen habe. Erwachen ist ein intelligenter Prozess, der sich in uns entzündet, wenn die Bereitschaft da ist, die Natur unserer Existenz zu erkennen. Im Gegensatz zu spirituellen Erfahrungen kommt und geht diese Erkenntnis nicht, sie ist irreversibel. Von dem Moment an, an dem ein echtes Erwachen beginnt, entzündet sich so etwas wie ein Feuer, das man nicht löschen kann.

Eine weitere Verwechslung, die mir begegnet ist, besteht darin, dass übersinnliche Kräfte wie Channeling, Intuition und Telepathie oft als Anzeichen für ein spirituelles Erwachen gesehen werden. Die Wahrheit ist, dass sie nichts mit spirituellem Erwachen zu tun haben. Sie sind einfach spirituelle Fähigkeiten, und jeder kann sie entwickeln, auch ohne ein bewusster und wacher Mensch zu sein. Spirituelles Erwachen dagegen transformiert unsere bekannte Selbstwahrnehmung. Es ist eine grundlegende Veränderung in unserer Selbsterfahrung und eine wachsende Fähigkeit, dies in unserem Leben zu leben.

Anzeichen für ein authentisches spirituelles Erwachen

Ich will an diesem Punkt nicht ausführlich auf die Anzeichen eines spirituellen Erwachens eingehen, aber ich möchte zumindest einige wenige nennen, damit du ein Gefühl dafür bekommen kannst, ob du ein wirkliches Erwachen durchlebst:

1. Du erlebst dich mehr und mehr als reines Licht, Bewusstsein und Stille.
2. In deiner Mitte bist du still und wirst immer weniger von den Umständen bewegt.
3. Du fühlst dich fließender, entspannter und zufriedener mit dem, was sich in deinem Leben abspielt.
4. Du machst immer weniger Trennungen zwischen Meditation, Arbeit, Geschirrspülen und körperlicher   Aktivität – alles wird zu einem Fluss.
5. Es gibt eine wachsende Fähigkeit zur Liebe und dazu, im Herzen offen zu bleiben – egal was passiert.
6. Deine Einsichten in die Natur der Wirklichkeit vertiefen sich mit der Zeit.
7. Alle Aspekte deines Lebens kommen in größeres Gleichgewicht und Harmonie.

Je mehr diese Anzeichen in deiner Erfahrung deutlich vorhanden sind, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass du ein echtes spirituelles Erwachen durchmachst.

Jeden Schritt anerkennen

Ich habe diesen Artikel im Herzen mit den vielen echten Wahrheitssuchenden geschrieben, die bedeutungsvolle Erfahrungen und Wahrnehmungsveränderungen erleben, aber diese nicht ausreichend anerkennen, weil sie der Meinung sind, dass nur ein großartiges Erwachen zählt. Die alte Schriften und spirituellen Traditionen haben viele Gaben mit sich gebracht. Aber nur selten werden in zeitgemäßer Sprache die Feinheiten beider Formen des Erwachens erläutert – insbesondere die des allmählichen Erwachens. Deshalb möchte ich dich in diesem heiligsten aller Prozesse – deinem spirituellen Erwachen – unterstützen und dir helfen, die vielen Veränderungen, die du durchmachst oder durchmachen wirst, zu erkennen und sie richtig in dein menschliches Leben zu integrieren.

Author: Lena

Hinterlasse einen öffentlichen Kommentar

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

*