Anzeige

Sinne

Die innere Welt der Sinne

Wir alle können lernen, unsere Sinneseindrücke besser zu verstehen und zu nutzen. Alle Sinne zu nutzen ist eine Bereicherung. Das Schöne dabei: Man kann die „Anlage“ bei Reizüberflutung auch wieder „leise drehen“.

Meditation – Zeit für dich

Meditation als Zeit für dich: Ich bin dann mal weg. Nein, nicht auf dem Jakobsweg, obwohl das sicherlich auch schön wäre, aber so viel Zeit habe ich nicht. Ich gehe auf mein Sitzkissen. Meditieren.

Göttliche Ekstase

Ekstase als spiritueller Weg: Tanzen, Singen und spirituelle Ekstase ist in vielen schamanischen Traditionen ebenso wichtig wie stille Meditation. Warum fehlt sie in der westlichen Spiritualität?

Bist du wirklich schuld?

Gerne suchen wir für die Probleme und Ärgernisse unseres ­Lebens im Außen nach Schuldigen – und vergeben ihnen dann irgendwann, weil wir erkannt ­h­aben, dass sie es ­vielleicht nicht so ­gemeint und...

Dem Leben begegnen

Guruji Sri Vast ist ein erleuchteter spiritueller Meister aus ­Südindien, der eine geerdete und aufweckende Spiritualität lehrt, die direkt den göttlichen Ursprung in uns anspricht. Seine Lehren fordern...

Wie machtvoll wir sind …

Theta Healing als Brücke zu uns selbst „ Diese Welt ist nicht von uns getrennt. Aufgabe unserer Zeit ist es, dies zweifelsfrei zu beweisen. Ist dies einmal getan, wird sich kein Sandkorn in einem...

Blubbernder Quantenteppich

Pascal K'in Greub erläutert am Beispiel der Zellkommunikation, wie Schwingungstheorien und Mayazeremonien zum Verständnis eines kosmischen – göttlichen – Lebensnetzes beitragen können und welche Auswirkungen diese Erkenntnis auf den Austausch vo

O Shiva, was ist deine Wirklichkeit?

Das Vigyan Bhairav Tantra stellt Shiva Fragen nach dem Göttlichen und dem Weg dorthin. Shiva antwortet seiner Frau in diesem etwa 5000 Jahre alten Werk, das der indischen Mythologie zufolge sein Geschenk an die Welt sein soll. Ganz in dieser Tradition sp

Missverständnis Erwachen

Missverständnisse um das spirituelle Erwachen: Warum Erwachen uns nicht zu besseren Menschen macht und viele Gurus auf dem Holzweg sind. Das Mystische mit dem Alltag in Einklang bringen.

Schüler und Guru – eine Liebes-Beziehung

Der Begriff „Guru“ bedeutet im Sanskrit schlichtweg Lehrer. In Indien beispielsweise werden Gurus sehr geschätzt. Ashakura berichtet über ihre erfahrungen mit der spirituellen Lehrerin Heide-Maria, die sie 2014 eingeweihte und als ihre Schülerin an

Hüter des Gleichgewichts

Es gibt nur noch sehr wenige wirklich authentisch lebende indigene Kulturen, die eine schamanische Tradition besitzen und diese auch über die Jahrtausende bewahren konnten. Marius Enrico Hannig über die Hüter des Gleichgewichts und warum das schamanisc